Sie sind hier: Aktuelles
Dienstag, 02. Dezember 14 um 14:44 |

Förderpreis für Bevölkerungsschutz: JOLA Rent überzeugt im Finale

Für den Förderpreis „Helfende Hand“ des Bundesministeriums des Innern (BMI) haben sich in diesem Jahr bundesweit mehr als 230 Projekte und Unternehmen beworben. Das ist Rekord für den wichtigsten Ehrenamtspreis im Bevölkerungsschutz. Die „JoLa Rent GmbH“ freute sich über den dritten Preis in der Kategorie „Vorbildliches Arbeitgeberverhalten“. Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière verlieh alle Preise am 1. Dezember in Berlin. Wir freuen uns riesig für unseren Kameraden Jo Langen, der nicht nur mit Geräten, Fahzeugen und Personal hilft, sondern oft genug auch als Helfer des DRK Ortsvereins Lohmar mit in den Einsatz geht!

JoLa Rent hilft mit Spezialgerät und Fachkräften

Hilfsorganisationen aus dem Rhein-Sieg-Kreis rund um Lohmar können für ihre Einsätze auf einen beeindruckenden Fundus an Spezialgeräten zurückgreifen, die ihnen eigentlich gar nicht gehören. Der Besitzer ist Joachim Langen, Geschäftsführer der „JoLa Rent GmbH“. Sein Unternehmen vermietet Großequipment für Filmproduktionen – beispielsweise Großraumfahrzeuge, mobile Küchen, Großstromersatzerzeuger oder Busse. „Ohne das außerordentliche Engagement der Firma JoLa Rent würden wir bei unseren Einsäten oftmals an Grenzen stoßen“, sagt Holger Hammer vom DRK und fügt hinzu: „Gerade bei den Unwetterkatastrophen der letzten Jahre hat uns das Equipment sehr geholfen. In besonderen Situationen hatten wir bei JoLa Rent sogar einen Ansprechpartner, der uns rund um die Uhr zur Seite stand, wenn wir Fahrzeuge oder bestimmte Ausrüstungsteile brauchten.“

Das ist allerdings nicht der einzige Grund für die Nominierung des Unternehmens. Benötigt das DRK für Spezialgerät eine Technikerin oder einen Techniker, schickt Joachim Langen das nötige Personal gleich mit. Darüber hinaus kann das DRK die Fachwerkstatt des Rösrather Unternehmens kostenlos nutzen und im Ernstfall auf die schnelle Hilfe seiner Ehrenamtlichen setzen. Denn JoLa Rent unterstützt und beschäftigt ehrenamtliche Helferinnen und Helfer seit mehr als 20 Jahren – und stellt sie jederzeit für den freiwilligen Dienst frei. So stehen dem DRK-Kreisverband für den Bevölkerungsschutz Ressourcen zur Verfügung, die ohne Unterstützung nicht aufzubringen wären.

Nachwuchs fördern für den Bevölkerungsschutz

Seit sechs Jahren fördert die »Helfende Hand« ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz. Ausgezeichnet werden Ideen und Konzepte, die das Interesse der Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz wecken. Außerdem würdigt die »Helfende Hand« Unternehmen, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter besonders unterstützen – und dankt den Ehrenamtlichen im Bevölkerungsschutz für ihren unermüdlichen Eifer. Die 15 nominierten Projekte hat die »Helfende Hand«-Jury unter Vorsitz des BMI ausgewählt. Alle neun Juroren sind Fachleute aus den im Bevölkerungsschutz aktiven Organisationen.

Bundesinnenminister de Maizière: »Deutschland braucht die freiwillig Engagierten«

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière freut sich über die Rekordbewerberzahl in diesem Jahr. »Deutschland braucht die vielen freiwillig Engagierten im Bevölkerungsschutz. In sechs Jahren ‚Helfende Hand’ haben sich Helferinnen und Helfer mit fast 1.000 Projekten beworben. Das zeigt, welch große Bedeutung der Förderpreis für die Ehrenamtlichen erreicht hat. Er hilft ihnen, innovative Ideen und Projekte zu realisieren, um unseren Bevölkerungsschutz zukunftsfest zu machen«, sagte der Minister nach der Verleihung.