Sie sind hier: Aktuelles
Dienstag, 28. Oktober 14 um 05:52 |

Schaurige Umtriebe in den Windecker Wäldern

Twilight war das Motto der diesjährigen Nachtwanderung des Jugendrotkreuz Rhein-Sieg. Über 160 Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Rhein-Sieg-Kreis nahmen in der Nacht von Samstag auf Sonntag teil.

Wochenlang hatte das Windecker JRK als Gastgeber die Veranstaltung vorbereitet und den ganzen Ortsverein mit eingebunden. Bereitschaftsleiter Bernd Voss, Meister der »Gulaschkanone«, begann schon am Samstag Mittag mit der Zubereitung einer deftigen Kartoffelsuppe für die Kinder und Helfer. Bei dem nahezu pausenlosen Windecker Landregen war dies die wärmende Grundlage für den nachfolgenden Kraftakt. Gegen 18:30 machten sich die ersten Gruppen mit Ihren Betreuern auf den Weg. Die acht Kilometer lange Strecke führte in diesem Jahr vom Schladerner Sportplatz durch den Wald hoch zur Burg Windeck, von da aus quer durch Schladern in den Krummauel, an der Sieg entlang bis zur Eisenbahnbrücke, über Mauel nach Lindenpütz, dort zurück in den Wald und bis nach Roth zum DRK Zentrum. Überall waren Zwischenstationen aufgebaut, sei es, um den Wanderern skurrile Aufgaben zu stellen, ihr Erste-Hilfe-Wissen abzufragen, sie zwischendurch zu verpflegen oder sicher über die Siegtalstraße zu geleiten oder einfach nur zu erschrecken.

Letzteres funktionierte beim diesjährigen Motto vorzüglich: Die Twilight-Saga stand Pate für ein Schreckensszenario in den Wäldern Windecks: Die Kinder mussten auf der Strecke Zutaten für einen Bluttrank sammeln, um den Blutdurst der Volturies zu stillen, dem größten und ältesten Vampirzirkel der Welt. Das Gruseln war also vorprogrammiert! Unter anderem mussten die Kinder auf einer Schubkarre Becher mit Blut balancieren, die Burg Windeck nach bestimmten Kräutern absuchen und den Bluttrank über einem frischen, unheimlichen Grab mitten im Wald mischen. Dabei wurden sie immer wieder mal von dunklen Gesellen erschreckt, die einen Leichensack durch den Wald zogen oder auf der Burg Windeck ihr Unwesen trieben.

Für die Rückkehrer und Helfer gab es im DRK Zentrum in Roth noch ein leckeres Nachtmahl mit Schnitzeln, Bratkartoffeln und Salaten. Von hier aus traten die JRK-Gruppen dann entweder die Heimreise an, oder legten sich in der Turnhalle der Kindertagesstätte Zauberwald schlafen. Am nächsten Morgen gab es dann noch ein großes Frühstück – und viel zu tun für die Windecker Helfer. Die Sieger der verschiedenen Altersklassen sind übrigens:

Stufe 1: Niederkassel
Stufe 2: Hennef
Stufe 3: Niederkassel

Wir gratulieren herzlich zu den tollen Leistungen aller Gruppen!

Ein großer Dank geht an die vielen Helfer aus den teilnehmenden DRK Ortsvereinen und der Rettungshundestaffel. Sie brachten die Kinder heil nach Windeck und zurück, begleiteten sie auf ihrer Wanderung, sorgten für den notwendigen Gruseleffekt, bereiteten Essen, spülten, räumten auf und behielten ein wachsames Auge über allem. Auch den Windecker JRK-Leitern Tobias Jäkel und Marvin Voss mit ihrem Orga-Team ist zu danken, die in wochenlanger Vorbereitungszeit eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Ein besonderer Dank geht an Jo Langen und seiner Firma JOLArent, die uns ihr tolles, rettungsdienstlich ausgestattetes All Terrain Vehicle zur Verfügung stellten. So konnten alle Stationen von einem San-Team schnell erreicht werden, auch auf den vom Dauerregen völlig aufgeweichten Waldwegen. Und eines ist klar: Trotz aller Anstrengungen freuen sich schon alle auf die nächste JRK Nachtwanderung im Rhein-Sieg-Kreis!